AKUPUNKTUR NACH TCVM

AKUPUNKTUR NACH TCVM – Eine seit Jahrtausenden bewährte Heilmethode

TCVM (Traditionell Chinesische Veterinärmedizin)

Die Akupunktur ist ein wesentlicher Bestandteil der Traditionell Chinesischen Veterinärmedizin. Sie ist eine Heilmethode, die durch Stimulation bestimmter Körperpunkte die Selbstheilungskräfte eines Organismus‘ aktiviert. Hierzu werden nach therapeutischen Gesichtspunkten feine sterile Nadeln in indizierte Körperpunkte gestochen. Durch den Einsatz von Moxa (Beifußkraut, das zum Beispiel in Form einer Zigarre angezündet und in die Nähe des Akupunkturpunktes gehalten wird) ist es möglich, durch die Wärme zusätzliche Impulse zu setzen.

Verschiedene Vorgehensweisen in der Veterinärakupunktur

Man unterscheidet drei Arten der Akupunktur, die man auch in kombinierter Form anwenden kann:

Die Akupunktur nach traditionell chinesischer Medizin

Sie ist die effizienteste Form der Akupunktur. Hier wird basierend auf einer ausführlichen Anamnese und einer Diagnostik nach TCVM ein Therapieplan erstellt.

Die Akupunktur nach bewährten Indikationen oder symptomatische Akupunktur

Über Jahrtausende wurden Erfahrungen gesammelt und dokumentiert; einige therapeutische Punkte und Punktkombinationen erwiesen sich bei bestimmten Erkrankungen immer wieder als hilfreich.

Das Stechen von Nadeln in schmerzende (druckdolente) Punkte, auch „Locus-dolendi-Akupunktur“

Diese Form führt meist nur kurzfristig zu einer Besserung.

Akupunktur nach TCVM als Prophylaxe

Die Akupunktur nach TCVM kann im Gegensatz zur Genuinen Homöopathie als prophylaktische Maßnahme eingesetzt werden. Im alten China wurden die Ärzte nur bezahlt, wenn sie ihre Patienten bei guter Gesundheit hielten.

Ein grundsätzlich wichtiges Ziel ist es, die Gesundheit zu erhalten und zu fördern. Man sollte nicht erst an die Gesundheit seines Schützlings denken, wenn sie bereits gestört ist.

Indikationen für den Einsatz der Akupunktur nach TCVM:

  • Prophylaxe
  • Geriatrie
  • Stärkung des Immunsystems
  • Leistungsabfall
  • Atemwegserkrankungen
  • Herz-Kreislauf-Erkrankungen
  • Erkrankungen des Bewegungsapparates
  • Erkrankungen des Verdauungstraktes
  • Endokrinologische Erkrankungen
  • Erkrankungen von Ohren und Augen
  • Erkrankungen der Haut
  • Erkrankungen des Nervensystems
  • Verhaltensauffälligkeiten
  • Erkrankungen der Harnwege …

Siehe auch Tierheilkunde